Unsere besondere Leistung

Spezialisierung auf Autismus

Die Komplexität und Besonderheit der autistischen Behinderung erfordert ein umfassendes und gleichfalls auf die symptomatischen Besonderheiten autistischen Verhaltens spezialisiertes Therapie- und Förderangebot. Das Autismus-Therapie-Zentrum Saar gGmbH ist auf dieses besondere Behandlungsangebot spezialisiert:


Fachliche Fokussierung auf Behinderungen aus dem Bereich der Autismus-Spektrum-Störungen


Die Autismus Therapie Zentrum Saar gGmbH in Saarlouis und in Homburg ist mit ihrem Leistungsangebot spezialisiert auf Therapie und Förderung von Menschen mit Autismus. Sie verfügt seit ihrer Gründung im Jahre 1984 über vielfältige Erfahrungen und Kompetenzen, den Menschen mit Autismus selbst, sein familiäres System sowie sein erweitertes Umfeld (z.B. Kindergarten, Schule, betreuende Institutionen etc.) zu unterstützen und unter dem Gesichtspunkt seiner zukünftigen Entwicklung zu fördern, zu beraten und zu begleiten. Mit diesen Voraussetzungen können soziale Ausgrenzungen vermieden werden und Integration erhalten oder wieder erlangt werden.


Fachlich qualifiziertes und autismusspezifisch weitergebildetes, interdisziplinär zusammengesetztes Therapeutenteam, d.h.


Zur Umsetzung des mehrdimensionalen, ganzheitlichen Autismustherapiekonzeptes bedarf es eines multiprofessionell und interdisziplinär zusammenarbeitenden Therapeutenteams.

Unser Therapeutenteam ist aus folgenden Berufsfeldern zusammengesetzt:

  • Psychologie
  • Pädagogik
  • Sozialpädagogik 
  • Fachkräften aus Heilberufen wie z.B. Ergotherapie

 

Multiprofessionalität durch Vernetzung therapeutischen Fachwissens

Das mehrdimensionale und ganzheitliche Konzept und die Kooperation verschiedener, fachspezifisch geschulter Berufsgruppen verhindern die Gefahr, Teilaspekte der komplexen autistischen Störung einseitig zu gewichten oder aber in der konkreten Förderarbeit zu vernachlässigen.

Autismusspezifische Zusatzqualifikationen


Bei allen Fachkräften im Therapie-, Diagnostik- und Förderdiagnostikbereich werden, neben ausbildungsspezifischen Grundqualifikation umfassende autismusspezifische Zusatzqualifikationen und therapeutische Zusatzausbildungen vorausgesetzt. Erst durch diese Zusatzqualifikationen und Zusatzausbildungen sind sie zum Autismustherapeuten qualifiziert und können als Mitarbeiter(innen) im Autismus-Therapie Zentrum wirksam therapeutisch eingesetzt werden.

In diesem Sinne verfügen alle Therapeuten(innen) des Autismus-Therapie-Zentrums über ihre jeweilige Grundprofession hinaus über abgeschlossene Zusatzausbildungen und Weiterbildungen im evidenzerprobten Förderspektrum autistischer Störungen.

Das sind im Besonderen Ausbildungen:

  1. im TEACCH – Konzept (=therapeutisches Rahmenkonzept zur Förderung autistischer Menschen)
  • in den Bereichen unterstützter und gestützter Kommunikation und Sprachanbahnung
  • in Kommunikationsförderung mit dem „PECS“-System
  • in dem Bereich Aufmerksamkeits- und Interaktionstherapie
  • in autismusspezifischer Spieltherapie
  • in videogestützen Therapieformen wie z.B. Marte Meo
  • in Verhaltenstherapie,(Schwerpunkt bei autistischen Störungen)   
  • in systemischer Familientherapie (Schwerpunkt Familienarbeit in von Autismus betroffenen Systemen)
  • in Gesprächsführung und Beratungskompetenz speziell für Menschen mit Autismus und deren Familien
  • in speziellen Förderkonzepten, die ergänzend im Rahmen der Autismustherapie bes. bei der Wahrnehmungsförderung, für die autistische Störung modifiziert, zur Anwendung kommen: 
  • das Konzept der „geführten Interaktionstherapie“ nach Affolter/Sonderegger
  • die Sensorische Integrationstherapie nach Jean Ayres
  • Psychomotorik und Motopädie
  • Elemente aus der Montessoripädagogik 
  • und andere hier an dieser Stelle nicht genannte, therapieergänzende psychologische und pädagogische Verfahren, die die autistische Besonderheit fokussieren


Die Mitarbeiter(innen) des Autismus-Therapie-Zentrums, Saarlouis qualifizieren sich darüber hinaus durch berufsbegleitende, fach- und  autismusspezifische Weiterbildungen, fachlichen Austausch (Vernetzung mit anderen Autismus-Therapie-Zentren des Bundesverbandes), Fortbildungen und durch Teilnahme an nationalen und internationalen Fachkongressen ständig weiter. Das Zentrum verfügt somit über einen hohen fachlichen und aktuellen wissenschaftlichen Standard.

 


Bereithaltung eines individuell angepassten, alters- und entwicklungsentsprechenden spezifischen Förder- und Therapieangebotes im Sinne von Eingliederung und sozialer Integration


Die speziell auf die Förderbedarfe autistisch behinderter Menschen abgestimmte ambulante Autismustherapie zielt darauf ab, unter Einsatz therapeutisch bewährter, evidenzerprobter Verfahren und heilpädagogischer Arbeitsweisen autistische Kinder, Jugendliche und Erwachsene in ihrer Entwicklung, Eingliederung und Teilhabe an der Gemeinschaft zu fördern und gleichzeitig den Familien adäquate Hilfen für das tägliche Zusammenleben anzubieten, die den Verbleib des autistischen Familienangehörigen in seinem vertrauten familiären Wohn- und Lebensumfeld ermöglichen helfen sollen.

Fazit:
Aus allen Spezialisierungsmerkmalen ergibt sich für das Leistungsangebot des Autismus-Therapie-Zentrum Saar gGmbH eine hohe strukturelle Qualität unter Wahrung geforderter Qualitätsstandards:


Die Arbeitsweise des Autismus-Therapie-Zentrums in Saarlouis entspricht den Anforderungen und Vorgaben des wissenschaftlichen Beirates des Bundesverbandes „autismus Deutschland e.V.“ zur angemessenen Förderung, Versorgung und Betreuung von Menschen mit Autismus. Ferner orientiert sie sich an den Leitlinien der „Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie und –psychotherapie“.